Collierville High School

Ich bin jetzt genau eine Woche in der Schule gewesen. Und ich liebe es echt bisher! Es ist zwar nicht ganz so wie man es in amerikanischen Filmen immer sieht, aber eigentlich im Grunde genommen ziemlich ähnlich.
Letzten Dienstag musste ich erst mit meinem Gastvater hin um mich anzumelden und meine Kurse zu wählen. Mein Stundenplan sieht jetzt ungefähr so aus:
1st: AP German
2nd: US History
3rd: Study Hall     (das ist zum lernen und Hausaufgaben machen)
4th: French II Honors
5th: Algebra II
6th: Englisch III
7th: Ecology     (so ähnlich wie Bio)

Die Stunden hat man jeden Tag in der gleichen Reihenfolge und zur jeweils gleichen Zeit. Jedes Fach hat seinen eigenen Raum und Lehrer und so muss man immer nach jeder Stunde in einen anderen Raum. Die Lehrer können sich ihre Räume so einrichten wie sie wollen, mit Fotos von ihrer Familie oder Bildern oder sowas. Die meisten Räume sind also voll schön 🙂
Die Schule fängt immer um 7:00 Uhr an (was echt ganz schön früh ist) und endet um 14 Uhr.
Gabby und ich müssen dann immer um 5:30 aufstehen, machen uns zusammen fertig, essen Frühstück und dann fahren wir zusammen mit ihrem Auto zur Schule. Es ist zwar hart, aber zu zweit ist es besser als alleine.

Morgens um 7 gibt es immer ‚Announcements‘. Die Schule hat einen eigenen Fernsehsender, den man auch hier zuhause empfangen kann und in jeder Klasse hängt ein Fernseher. Dann werden immer alle möglichen wichtigen Sachen durchgesagt, wer Geburtstag hat und was am Tag alles so ansteht. Am Ende von den Announcements wird immer die amerikanische Nationalhymne gespielt. Da stehen dann alle auf, unterbrechen alles was sie grade gemacht haben und stehen still mit dem Blick Richtung Amerikaflagge (die hängt in jedem Raum) und warten bis das Lied vorbei ist. Das machen die auch wenn kein Lehrer im Raum ist und sie eigentlich Hausaufgaben oder so noch schnell machen müssen.

Meine Kurse sind leider irgendwie so gelegt dass ich immer quer durch die ganze Schule laufen muss nach jeder Stunde. Und die Schule ist eecht riesig. Es gibt an jedem Flur und jedem Treppenhaus Schilder, die ausweisen welche Räume in welcher Richtung sind. Das macht vieles einfacher, aber trotzdem kam ich schon zu so manchem Kursen zu spät weil ich irgendwie am anderen Ende der Schule gelandet bin. Aber bisher hats mir ein Glück keiner übel genommen.
Dadurch dass man immer diese Kurse hat hat man halt keine Klassen auch keine Leute die man dann die ganze Zeit sieht. Am Anfang fand ich das nicht so richtig gut, weil es dadurch ja schwerer ist Freunde zu finden. Aber mittlerweile mag ich das echt gerne, weil man so einfach viel mehr Leute kennenlernt und viele kommen auch auf einen zu und wollen mit einem reden. In den meisten Klassen in die ich gekommen bin meinten sie immer ich sollte niemals aufhören zu reden, weil sie meinen Akzent so schön finden, aber naja, so gibt es halt immer jemanden der sich mit einem unterhalten will 😀
Zwischen den einzelnen Stunden hat man immer 5 min Pause um zu seinem nächsten Raum zu laufen. Das war am Anfang auch ziemlich einsam, alleine durch die riesige Schule zu laufen, mit zwar hunderten Leuten um einen herum, aber niemanden den man kennt. Aber mittlerweile gibt es immer welche die einem ‚Hey Sophia‘ oder sowas zurufen und manchmal gibts auch Leute die ungefähr den gleichen Weg haben und mit denen  ich dann zusammen laufen kann.
In der 5. Stunde ist dann immer Lunch. Es gibt vier verschiedene Lunchzeiten, A, B, C und D. Ich bin ein Glück mit Gabby zusammen, so musste ich nie alleine essen, sondern bin immer mit ihr und ihren ganzen Freunden an einem Tisch. Das ist immer der schönste Teil vom Schultag haha. Weil der Rest ist zwar aufregend und schön, aber am Ende ist es immer noch Schule und die ist auch hier oft langweilig 😀

Oh und ich hab heute ein eigenes Schließfach bekommen. Das ist hier auch echt nötig, weil jedes Fach sein eigenes Buch hat, aber nicht so ’normale‘ Bücher wie wir sie in Deutschland haben, sondern jedes Buch hat so zwischen 1000 und 1500 Seiten. Die sind also super dick und schwer und man hat schon Probleme wenn man mal zwei davon wegen Hausaufgaben mit nachhause nehmen muss.

Aber Hausaufgaben bekommt man hier ganz schön viele. Wir sitzen oft mindestens andertalb Stunden täglich (trotz Study Hall) um alles halbwegs zu schaffen. Für mich ist es jetzt auch noch ein bisschen mehr, weil ich alles aufholen muss was die in der ersten Woche gemacht haben, aber das wird schon besser werden.
Und man muss hier ziemlich viel lernen. Die meisten Lehrer schreiben jede Woche ein ‚Quiz‘. Das ist wie ein Test, aber zählt nicht so viel zur Endnote. Zwischendurch gibt es dann aber immer noch Tests, die etwas mehr zählen, und später kommen dann auch noch die Examen dazu. Ich war jetzt 5 Tage in der Schule und hab glaub ich schon 7 von diesen Tests und Quizzes geschrieben. Aber ich hab schon einmal 100% in Englisch bekommen und heute 90% in Mathe. Das war besser als die meisten anderen aus der Klasse, aber das war leider nur diese Wiederholung die man immer am Schulanfang macht 😛

Joa ansonsten außerhalb der Schule mach ich bisher noch nicht so wirklich viel. Das einzige was immer ansteht sind die Kirchensachen, das ist auch echt cool. Aber sonst hab ich noch nichts gefunden, darum werd ich mich diese Woche mal kümmern 🙂

Ich hoffe ich hab jetzt nichts wichtiges vergessen, ansonsten trag ich es einfach nach.

Bis dann

Sophia 🙂 <3 <3

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.