Ankunft in der Gastfamilie

Am Samstag wurden wir um 4 Uhr geweckt und um 5 ging es mit dem Bus vom Hotel zum Flughafen. Die meisten anderen Austauschschüler aus unserer Gruppe sind auch um diese Zeit geflogen, also war ich ein Glück nicht alleine. Wir haben dann eingecheckt und unsere Koffer abgegeben, aber ich glaube so ziemlich jeder Koffer hatte Übergewicht. Meiner hatte irgendwie 4kg, also musste ich alles mögliche in mein Handgepäck stopfen und alle meine Jacken übereinander anziehen :p Aber immerhin hatte der Koffer am Ende das richtige Gewicht. Ich bin ein Glück noch mit einem anderen Mädchen nach Memphis geflogen also war ich nicht komplett auf mich allein gestellt. Nachdem wir die Koffer aufgegeben hatten mussten wir dann noch mit unserem total überfüllten und schweren Handgepäck mit so einer Flughafen UBahn einmal um den ganzen Flughafen herumfahren, weil die uns irgendwie zum falschen Terminal geschickt hatten. Das ging aber relativ problemlos und wir mussten dann nur noch durch die Sicherheitskontrolle und dann unser Gate suchen. Das war alles irgendwie richtig stressig, vorallem weil es auch nicht mal 6 Uhr morgens war. Und dann hatten wir auch noch viel zu viel Zeit bis zu unserem Flug der erst 8:15 ging.
Das Flugzeug in das wir dann letztendlich gestiegen sind war total winzig. Von außen sah es aus wie ein Privatjet oder sowas. Innen hatte es auf der linken Seite jeweils einen Sitz pro Reihe und auf der rechten Seite zwei. Das heißt gerade mal drei Sitze pro Reihe und dann auch nur 18 Reihen. Ich saß erst ganz hinten und von da konnte man locker bis ganz vorne ins Cockpit gucken :p Wir hatten irgendwie die ganze Zeit ein bisschen Angst dadrin, aber der Flug war ziemlich gut eigentlich 🙂
Wir kamen dann in Memphis an und konnten gleich rausgehen, ohne nochmal durch irgendwelche Sicherheits- oder Einreisechecks durch zu müssen.
Ja und dann kamen wir raus und da haben unsere beiden Gastfamilien gewartet und unsere örtliche Betreuerin und alle hatten so Plakate auf denen ‚Welcome Sophia‘ (oder Welcome Alyssa) draufstand und ich glaube sie haben sich auch voll gefreut uns zu sehen. Also wir waren auf jeden Fall ziemlich aufgeregt. Wir haben dann noch zusammen unsere Koffer abholt und dann sind wir jeweils mit unserer Gastfamilie ’nach Hause‘ gefahren.
Es war nicht komisch oder so mit denen zusammen im Auto zu sein, sie haben mich gleich alles mögliche gefragt und mir alles erzählt und mir irgendwelche Spiele erklärt die sie immer im Auto spielen (irgendwas muss man machen wenn man einen VW Käfer sieht oder der erste der ‚Shotgun‘ ruft bevor man ins Auto steigt darf vorne sitzen) aber die hab ich eigentlich bis heute noch nicht so ganz verstanden haha 😀 Naja dann sind wir jedenfalls nachhause gefahren und sie haben mir alles gezeigt, die Zimmer, das ganze Essen, den Garten, den Hund (der ist irgendwie den ganzen Tag im Garten und kommt nichtmal nachts rein. Ich glaube die gehen auch nie Gassi oder was man so macht mit Hunden :p).
Wir waren dann erst noch ein bisschen zuhause und ich hab alle meine Sachen ausgeräumt. Dabei ist die kleinere von den beiden Mädchen gar nicht mehr von meiner Seite gewichen. Sie wollte alles sehen und alles wissen und ja sie ist voll süß 🙂
Später sind wir mit der Mutter noch in die Mall gefahren, weil die Kinder Sachen für den ersten Schultag brauchten. Die Mall ist echt cool! Sie ist riesig und die Läden sind cool und vorallem ist sie mit dem Auto nur 5min entfernt von hier.
Nach der Mall waren wir bei einem Fastfoodrestaurant essen. Das war ziemlich krass. Da gab es einen großen Parkplatz davor und für jedes Auto stand da eine Tafel mit den Sachen die man bestellen kann und dadrunter war so eine kleine Sprechanlage wie bei McDonalds. Dann konnte man halt aus dem Auto raus sein Essen bestellen und 5min später kam eine Kellnerin auf Inlineskates raus und ist immer zwischen allen Autos hin und her gerollt und hat das Essen gebracht. Am Ende konnte man sogar mit dem Auto am Mülleimer vorbeifahren! Oh man also wenn man das sieht ist es echt kein Wunder dass hier die meisten Leute dick sind :p
Ja naja dann war der Tag auch schon fast zuende. Abends gabs Spaghetti die wir im Wohnzimmer vor dem riesigen Fernseher gegessen haben und dann sind wir alle eigentlich auch schon relativ früh schlafen gegangen.
Aber die Familie ist echt super lieb, ich glaube es wird ein tolles Jahr! 🙂

Ein Gedanke zu „Ankunft in der Gastfamilie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.